Interview - Martin Fourcade

Mit welcher Einstellung starten Sie in diese Saison 2017/18 ?
“Im Grunde genauso wie in in den vorherigen Saisonen: ich habe nicht viel zu verteidigen, aber alles zu holen. Ich gehe nach vorne ohne den Blick zu sehr nach hinten zu richten. Ich weiß nur, mein Wunsch nach Fortschritt ist immer noch gleich groß, und derjenige auf einen Gewinn noch größer.”
 
Vor allem mit dem Beginn einer olympischen Saison und dem heimischen Welt Cup…
“Die Tatsache, dass ich diese Erfahrung schon 2013 gemacht habe hilft mir diese Termine gelassener anzugehen. Der Weltcup Annecy – Le Grand-Bornand läutet die Saison wirklich ein. Und wenn wir uns vor unserem Publikum wiederfinden bewirkt das einen echten Antrieb, der von der gesamten französischen Mannschaft geteilt wird. Einen echten Antrieb und auch eine Erwartungshaltung von Seiten unserer Unterstützer…”
 
Was ist Ihre Sichtweise auf den Esprit und die Strecke des Welt Cups Annecy – Le Grand-Bornand?
“Unser Publikum hatte bis 2013 keine oder nur wenige Gelegenheiten uns im Wettkampf zu sehen.  Danach war es an uns, uns möglichst von dieser Erwartungshaltung zu lösen und ausschließlich Spaß zu haben.  Ebenso wird der Rückhalt stärker, was diese Wettkämpfe in Le Grand-Bornand mit ihrer sehr besonderen Lage im Herzen des Dorfes um einiges  weniger neutral macht. Zuletzt hoffe ich persönlich, es ein weiteres Mal aufs Podium zu schaffen, wie beim letzten Mal im Sprintrennen…”