Umwelt und Kulturerbe

  • patrimoine-legrandbornand-53
Mit der Vielseitigkeit des architektonischen, religiösen und landschaftlichen Erbes, der Allgegenwärtigkeit der Landwirtschaft, dem Besten der savoyischen Gastronomie und der Lebendigkeit der Gebräuche und Traditionen werden Sie diesem so besonderen Charakter von Le Grand-Bornand, der Sie während Ihres gesamten Aufenthaltes begleiten wird, nicht widerstehen können.
Die Bauweise der Häuser: ein lokales Know-how
Seit jeher werden die Häuser bevorzugt aus Holz gebaut, eine natürliche Ressource, die die Bergleute geschickt nutzen, um das Haus vom Boden bis zum Dach zu errichten! Die typischen Chalets (mehr als 400 an der Zahl), von denen das älteste aus dem Jahr 1664 stammt, zählen zu den schönsten Schätzen des Ortes. 
Die unlängst auch unter Berücksichtigung der Vieh- und Weidewirtschaft gebauten Häuser bilden in dem Ort und auch an den Hängen der Almen ein harmonisches architektonisches Gesamtbild. Schutz gegen die winterliche Kälte, Orte des Lebens und der Arbeit, jedes einzelne Zimmer hat eine Geschichte zu erzählen, eine Lebensweise, ein Know-How. Wenn ihre Funktionalität sich auch weiterentwickelt hat, findet die moderne Architektur ihre Inspiration nach wie vor in den Modellen von damals…
Woran erkennt man ein Chalet aus Le Grand-Bornand? An den typischen architektonischen Elementen wie die „Pointe d’âne“, die sogenannte Eselsspitze, der Hauptträgerbalken des Chalets; das „Solaret“, ein heller und geräumiger Heuboden; die „Crédence“, ein in die Wand eingelassenes Küchenmöbel; und der kleine Speicher, der direkt an das Haupthaus angrenzt und in dem die „guten Sachen“ aufbewahrt werden. Diese mit Holz verkleideten Chalets mit ihren offenen Balkonen und ihrer einladenden, warmen Inneneinrichtung gelten als wahre Schätze des Kulturerbes der Alpenregion.

Ein anderes charakteristisches Merkmal des lokalen Architekturerbes sind die religiösen Bauwerke, die eine Hommage an den Fleiß der Einwohner sind. Die Kirche in Le Grand-Bornand, deren schlichter Bau von einem barocken Zwiebelturm gekrönt ist, ist nach wie vor ein Ort des Zusammenkommens und des Austauschs. Überall findet man in den Weilern und an den Kapellen Kreuze und Gebetskapellen, wie auch Gebete und Markierungen direkt auf den Wegen…

Le Grand-Bornand ist die größte landwirtschaftliche Gemeinde des Departements gemessen an der Zahl der Höfe, die noch in Betrieb sind und die ein einzigartiges Wissen in der Herstellung des berühmten Reblochon-Käses pflegen und weitergeben. Die Landwirtschaft prägt das Bild von Le Grand-Bornand und verleiht dem Ort seinen Charakter als sogenannter grüner Ferienort („station verte“), ein Label, das die touristische Entwicklung begünstigt und fördert.

Neben dem Reblochon-Käse und dem berühmten Fondue aus Savoyen hält die savoyische Gastronomie noch viele andere kulinarische Spezialitäten für Sie bereit!

Die Gebräuche und Traditionen von früher werden gepflegt und gelebt, insbesondere dank der folkloristischen Gruppe „Lou Brafaudi“ und dem traditionellen Reblochon-Markt, der jeden Mittwochmorgen stattfindet, sowie den traditionellen Messen und Festen im Sommer: gesellige Momente voller Authentizität!  

Die wunderschönen Naturstätten und Landschaften werden Sie begeistern: Aravis-Massiv, Bouchet-Tal, Annes-Pass, Pic du Jalouvre, Pointe Blanche, Colombière-Pass… ein wahrer Augenschmaus und dazu eine wunderbare Gegend für Gebirgssportarten. Erinnern Sie sich bei Ihren Wanderungen daran, dass „das schönste historische Monument immer noch die Landschaft ist“