KAPELLE IN DUCHE

  • La chapelle fin du XX ème siècle
  • Tableau central..
  • …parmi tant d’autres.
  • Une statuette….
  • Fenêtre en ogive
  • La chapelle début XXI  ème siècle
Die Kapelle in Duche ist die älteste Kapelle in Le Grand-Bornand. Sie wurde Ende des 17. Jahrhunderts errichtet und Ende des 19. Jahrhunderts wieder aufgebaut. Sie ist mehreren Schutzpatronen der Landwirtschaft geweiht, ein Symbol für die traditionelle Wirtschaft: Heilige Anna, Heiliger Grat und Heiliger Guérin
Auf dem Frontgiebel der Kapelle stehen die wichtigsten Jahreszahlen: 1671 (Gründung und Bau), 1879 (Wiederaufbau) und 1954 (Erneuerung der Türen, des Außenputzes und Bau der Strebepfeiler).

Die Kapelle in Duche wurde auf die Initiative der Einwohner und des Pfarrers, César Morel, hin erbaut, um Schutz vor einer Tierepidemie zu erbitten, die die Herden in 1671 drastisch dezimiert hatte. Die Gründung wurde von dem Genfer Bischof in 1672 aufgezeichnet. Die Kapelle wurde „Gesegneter Brunnen“ genannt und an dem Ort namens Duche errichtet, zur Erinnerung an einen Besuch des legendären Seligen Johann von Spanien, dem Gründer der Kartause in Reposoir.

Die Kapelle ist der Heiligen Anna geweiht, der Mutter Marias, wie es eine bunte Holzstatue aus dem 17. Jahrhundert und das zentrale Gemälde aus dem 19. Jahrhundert zeigen. Die anderen Schutzpatrone der Kapelle stehen im Zusammenhang mit den zahlreichen Aspekten der traditionellen Landwirtschaft: die Erde mit dem Getreide (Heiliger Grat, Schutzpatron der Ernten) und dem Wein (Heiliger Urban), die Weiden (Heiliger Guérin, Schutzpatron der Viehherden) und das Holz (Heilige Anna).

Die Architektur der Kapelle zeugt von ihrer Hauptrenovierung am Ende des 19. Jahrhunderts. Monseigneur Magnin, der Bischof von Annecy, verbot in 1875 wegen ihres fortgeschrittenen Verfalls die Nutzung der Kapelle. 1879 wurde sie wieder eröffnet. Die Spitzbogenfenster sind typisch für den neugotischen Stil aus den Jahren zwischen 1850 und 1880. Die Glocke wurde 1882 von den Brüdern Beauquis in Quintal gegossen, den Nachfolgern der Brüder Paccard.

Mitte des 20. Jahrhunderts, in 1952/1954, wurden größere Reparaturarbeiten vorgenommen. Auf Rat von Herrn Salino hin, einem Maurer aus Le Grand-Bornand, wurden zur Stützung des Bauwerks Strebepfeiler oder Eckpfeiler an die Kapelle angebaut.

In den Jahren 1950 bis 1960 kamen die Einwohner von Le Grand-Bornand zu hunderten in die Kapelle. Heute wird sie hauptsächlich von den Älplern, deren Freunden und den Touristen besucht. Seit 1980 liest der Gemeindepfarrer beim Aufstellen und Abbauen der Kreuze eine Messe sowie während des Patronatsfestes an Mariä Himmelfahrt am 15. August.
Das ganze Jahr
loading
Wegbeschreibung zu :
Vallée du Bouchet
74450
Le Grand-Bornand
GPS-Koordinaten
Breitengrad : 45.963378
Längengrad : 6.505693
Kostenlos
Felder mit einem *
Nutzen Sie Ihre Anfrage
Details



La chapelle fin du XX ème siècle KAPELLE IN DUCHE
Vallée du Bouchet
74450
Le Grand-Bornand
Wir empfehlen Ihnen ebenfalls�
  • L’église à la fin du XIXème siècle
    Kirche Notre Dame de l'Assomption
  • La Maison du patrimoine l'été
    Das Haus des Kulturerbes
  • La chapelle du Bouchet, début XXI ème siècle
    KAPELLE IN BOUCHET
  • La pose des croix au printemps
    KREUZWEG IN DUCHE
  • Cimetière du Grand-Bornand à la Toussaint
    Friedhof
  • La croix du Clos du Pin
    Kreuz Clos du Pin
  • La mairie un jour de fête de Pays
    Rathaus
  • La place du marché début XXème siècle
    Grenette
  • La pierre marquée
    Der Markierte Stein
  • La chapelle du Chinaillon
    KAPELLE IN CHINAILLON
  • La chapelle des Plans
    Kapelle in Plans
  • La chapelle du Nant-Robert
    Kapelle in Nant Robert
  • La pierre du Saix
    Stein von Cey
  • Les sentiers du patrimoine
    Die Wege des Kulturerbes
  • Randonnée à la chapelle de la Duche
    Circuit du Bois de la Duche